31. August 2014   Aktuelles - Pressemitteilungen
Freies WLAN in ganz Mönchengladbach ist möglich

Pressemitteilung der Fraktion "DIE LINKE" und der "Piraten-PARTEI Ratsgruppe Mönchengladbach":

Die Fraktionen DIE LINKE, Bündnis90/Die Grünen und die Ratsgruppe Die Piraten-PARTEI  haben im Rat der Stadt Mönchengladbach einen Antrag für kostenloses, öffentliches WLAN ohne Anmeldung eingebracht. So sollen Einwohner und Gäste der Stadt mit ihren Smartphones, Tablets und Notbooks überall die Möglichkeit erhalten ins Internet zu kommen.

Torben Schultz, Fraktionsvorsitzender der Linken, sieht gute Chancen für diesen Antrag auch die Unterstützung der großen Koalition zu bekommen: "Wir haben die Details gut vorbereitet, so dass die Verwaltung daraus mit wenig Arbeit ein Konzept erstellen kann. Wenig Einsatz - Große Wirkung, dass sollte den BürgerInnen so wie der Politik gefallen."
Reiner Gutowski von der PiPa-Gruppe ergänzt: "Die SPD hat den Ansatz des Freifunks sogar in ihrem Wahlprogramm, deren Stimmen müssten uns sicher sein. Und die CDU kann sich doch nicht verweigern, wenn der Lokale Einzelhandel attraktiver gemacht wird."

Ein flächendeckendes WLAN-Netz ist als Plus in der Aufenthaltsqualität zu betrachten. Ein  solches Netz erhöht nicht nur die Lebensqualität und die Attraktivität für die eigenen EinwohnerInnen, sondern auch für Gäste von außerhalb. Deswegen ist so ein Netz als Stadt-Marketing  anzusehen. Derzeit gilt die Einrichtung eines öffentlichen WLAN-Netzes  noch als besondere Innovation.

Für die technische Umsetzung soll das Prinzip der Initiative „Freifunk“ angewendet werden und so die Störerhaftung ausgeschlossen werden. Eine Zusammenarbeit mit dem Berliner Verein „Förderverein Freie Netzwerke e.V.“ und der örtlichen Freifunkzelle Niersufer des Freifunk Rheinland e.V. soll geprüft werden.

Ausgangspunkte für das WLAN-Netz sollen die Zentren Gladbach und Rheydt sein, nach der  Probezeit sollen zügig die Unterzentren (Giesenkirchen, Odenkirchen, Wanlo, Rheindahlen,  Neuwerk, etc) folgen. Einwohner und Händler können sich mit einem geringen Kostenaufwand von etwa 30,- Euro und den laufenden Stromkosten beteiligen und so zum schnellen Lückenschluss beitragen. Mindestens an den Standorten Rathaus Abtei, Stadtverwaltung Aachenerstraße und Rathaus Rheydt soll ein Freifunk-Router mit  Internetanschluss zugänglich sein. Die Unternehmen mit städtischer Beteiligung werden aufgefordert weitere Freifunk-Router mit Internetanschluss zur Verfügung zu stellen.

Die finanziellen Belastungen des Vorhabens auf den städtischen Haushalt werden mit ca. 10.000 EUR an Investitionskosten in den ersten zwei Jahren kalkuliert. Der personelle Aufwand entspricht vermutlich einer halben Stelle im Bereich der IT-Abteilung während der Startphase.

Torben Schultz für Die Linke
Reiner Gutowski für die PiPa Gruppe

Den Antrag für freies WLAN gibt es hier als PDF

Da inzwischen mehrere Nachfragen zur Sicherheit im Freien WLAN gestellt wurden, verweisen wir auf diese Ergänzung zur PM "Freies Wlan" von Torben Schultz.

Weitersagen

Kontakt | Impressum