Drucken
30. August 2021   Aktuelles - Anfragen
Beantwortet: Sporthallen / Duschen

Nach dem Lockdown wurden bei Öffnung der Sporthallen die Vereine informiert, dass viele Duschen wegen der Legionellen gefahr gesperrt sind. Nun haben wir mitbekommen, dass dies noch immer mehrere Hallen betrifft. Aus diesem Grund fragen wir:

 

1) Bei welchen Sporthallen sind die Duschen noch teilweise oder ganz gesperrt?
2) Wann ist damit zu rechnen, dass die Duschen wieder geöffnet werden?
3) Gab es positive Befunde zum Legionellen Befall und wenn ja, in welchen Hallen?
4) Warum wurden die Hausmeister*innen nicht angewiesen während des Lockdown die Duschen regelmäßig zu betätigen um einem Befall vorzubeugen?
5) Nach wie langer Zeit ohne Benutzung besteht die Gefahr des Legionellen Befall?

Sachstandsanfrage (Erinnerung!) vom 12.10.2021:

Guten Tag,

diese Anfrage ist nun weit über einen Monat alt und wenn ich nichts übersehen habe ist sie noch unbeantwortet. Ich habe inzwischen die Rückmeldungen von Vereinen, dass die Hygienestandards in manchen Hallen inzwischen so desolat sind, dass auf das Training verzichtet wird. Diese Aussage bezieht sich darauf, dass die Duschen noch immer nicht freigegeben sind und die Waschräume so ja auch nicht besser werden. Und das eben ein Duschen nach dem Training prinzipiell schon möglich sein sollte. Die Ausnahmesituation war nun lange genug getragen worden.

Mit freundlichem Gruß
Torben Schultz

Beantwortung 20.10.2021:

Sehr geehrter Herr Schultz,

ich darf vorausschicken, dass ich Ihre Fragen mit einer ausdrücklichen Bezugnahme auf Ihre Anfrage in der Sitzung des Ausschusses für Freizeit, Sport und Bäder am 14. September unter dem Tagesordnungspunkt „Sachstandsbericht zur Corona-Situation“ beantwortet habe. Einen entsprechenden Auszug aus der Niederschrift füge ich in der Anlage bei. Gerne wiederhole ich die wesentlichen Aussagen und ergänze diese um den aktuellen Sachstand:

Wie zu dieser Thematik bereits in der Sitzung des Ausschusses ausgeführt, hat sich herausgestellt, dass auch bei einem regelmäßigen Durchspülen (zum Beispiel durch eine entsprechende Automatik) ein Legionellenbefall nicht ausgeschlossen werden kann. Dort, wo ein solcher Befall festgestellt wurde, sind Gegenmaßnahmen (von sehr unterschiedlicher Komplexität und Dauer) eingeleitet worden. Für die Dauer dieser Maßnahmen können die Duschräume dort nicht genutzt werden.

Nach Mitteilung des GMMG (Stand 13.10.21) sind 49 Standorte zur Nutzung freigegeben, 16 Standorte sind aufgrund eines Legionellenbefundes und der danach eingeleiteten Gegenmaßnahmen gesperrt. Für 15 Standorte liegen derzeit noch keine Laborergebnisse nach erfolgter Beprobung vor.  Auch hier sind die Duschräume noch geschlossen.

Sobald das GMMG die Freigabe weiterer Standorte erteilt, werden die betroffenen Vereine durch die Sportverwaltung informiert.
Wie bereits in der Ausschusssitzung betont, ist die eigentliche Sportausübung in keiner der betroffenen Hallen beeinträchtigt.

Mit freundlichem Gruß
In Vertretung

gez.
Dr. Gert Fischer
Beigeordneter

Reaktion 20.10.2021:

Sehr geehrter Herr Fischer,

ich darf vorausschicken, dass unsere Fraktion beim Freizeit-, Sport-, Bäderausschuss nicht anwesend sein konnte und wir uns deswegen auch Entschuldigt haben. So hätte ich durchaus erwartet, dass sie dann schriftlichgestellte Anfragen der anfragenden Fraktion auch schriftlich bereit stellen.

Weiter hängt bei einer der betroffenen Hallen (Dünnerfeldhalle) seit dem 9.6.2021 ein Aushang bezüglich der möglichen Legionellen. In dem heißt es, dass das Ergebnis in 14 Tagen erwartet wird. Die Beprobung fand dann aber erst im September statt. Nun soll das Ergebnis noch immer Ausstehen?

Und die Sportausübung ohne danach Duschen zu können mag eine kurze Zeit zu verkraften sein, aber es ist unverständlich warum die zu Leidgeplagten Vereine mit all ihren Ehrenamtlichen hier so dermaßen hängen gelassen werden. Im Rollhockey werden nun deswegen keine Meisterschaftsspiele in Mönchengladbach ausgetragen. Auch andere Veranstaltungen mit überregionaler Beteiligung wurden abgesagt, bzw. in Städte verlegt die ihre Hallen im Griff haben.

In sofern leiden die Sportler*innen sehr unter der Situation, aber auch der "gute Ruf von Mönchengladbach als Sportstatt" findet NRW-weit inzwischen nur noch gespött. Ich denke alle Fraktionen können hier von der zuständigen GMMG mehr erwarten!

Mit freundlichem Gruß
Torben Schultz

 


Copyright ©2022 Linksfraktion Mönchengladbach - DIE LINKE. im Rat der Stadt. Alle Rechte vorbehalten.