Drucken
25. November 2020   Aktuelles - Allgemeines
Heute ist internationaler Tag gegen Gewalt gegen Frauen.

Wir möchten an diesem Tag daran erinnern, was alles Gewalt ist:
- anschreien
- einsperren
- vorschreiben, was die Partner*in anzuziehen hat
- schubsen
- Kontrolle sozialer Kontakte
- Geld vorenthalten
- schlagen
- Manipulationen
- Sex gegen den Willen der Person durchführen
- ....

Vieles davon sieht man auf den ersten Blick nicht. Die allermeisten Betroffenen erzählen niemandem von ihrem Leid. Sie schämen sich, glauben, sie wären selber Schuld an der Situation.

Polizist*innen, Ärzt*innen, Sozialarbeiter*innen und andere augenscheinliche Ansprechpersonen für Betroffene sind häufig nicht genügend geschult, wenn überhaupt. Frauenhäuser und Beratungsstellen sind schlecht finanziert. Die Arbeitsbedingungen dort sind in der Regel prekär. Zur gleichen Zeit wird in Gerichtssälen immer noch gefragt, warum Betroffene sich nicht wehren. Es ist an jeder*m einzelnen von uns, daran zu arbeiten, dass Frauen* sicher leben können. Politik und Zivilgesellschaft müssen verstehen, dass Sexismus nicht herbei fantasiert ist und das patriachale Strukturen niedergerissen werden müssen.

Wer betroffen ist oder Betroffene kennt, kann sich unter anderem hier Unterstützung holen:

Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen"
kostenlose Telefonnummer
08000 - 116 016


Copyright ©2021 Linksfraktion Mönchengladbach - DIE LINKE. im Rat der Stadt. Alle Rechte vorbehalten.