Drucken
19. August 2018   Aktuelles - Sport, Freizeit, Bäder
Anfrage zum Spielabbruch beim RSV

Unsere Fraktionsmitglieder Ulas Sazi Zabci​ und Torben Schultz​ waren gestern vor Ort um den Rheydter Spielverein​ kämpfen zu sehen. Doch statt sportlicher Höchstleistung sahen sie eine Arbeitsverweigerung der Sportstadt Mönchengladbach​.

 

 

Es ist schon unverständlich, warum das RSV Stadtion noch immer gesperrt ist, dass noch diese Woche auf der RP Titelseite als eines der beliebtesten in NRW war. Nun war aber gestern auch der von der Stadt gestellte Ersatz-Platz nicht einsatzfähig. Zuerst mussten die Spieler mit Geld aus der Mannschaftskasse dafür sorgen, dass der Rasen noch in letzter Minute gemäht wurde, dann waren die Tornetze zu flicken und am Ende musste das Spiel abgebrochen werden, weil das "Eine Stadt Fest"​ wohl den ganzen Strom zugeteilt bekam. Das ganze ist um so schlimmer, weil unsere Fraktionsmitglieder bis zur Pause einen überragenden RSV sahen der zu recht führte. "Da muss ich schon sagen, hier hat die Stadt dem RSV vermutlich 3 Punkte geklaut", meint Torben Schultz​. Einen Spielbericht findet ihr auf FuPa.net.

Alles in allem wird die Verwaltung einiges zu erklären haben und sich überlegen müssen wie sie einen gewissen Ausgleich schafft. Deswegen haben wir folgende Anfrage gestellt:

Sehr geehrter Herr Reiners,

Mitglieder unser Fraktion mussten am Samstag den Spielabbruch beim RSV gegen TuRa Brüggen miterleben und können den Bericht auf FuP.net bestätigen und noch ergänzen:
https://www.fupa.net/berichte/rheydter-sv-spielabbruch-loecher-in-den-tornetzen-und-kein-f-2133299.html

Deswegen fragen wir in diesem Zusammenhang:

1) Warum hat die Stadt das Stadtion des RSV gesperrt obwohl der Rasen in Ordnung erscheint und die angeblich gemachten Torräume keine sichtbaren Schäden aufweisen? Wann wird das Stadion wieder freigegeben? Im Vorfeld war dem RSV zugesichert, dass das Spiel gegen Brüggen bereits wieder im eigenen Stadion stattfinden kann, wann musste aus welchem Grund diese Zusage zurückgenommen werden?

2) Die Stadt hat nach Berichten zugesichert den Trainingsplatz an der Breiten Straße für das nun dort stattfindende Bezirksliga Spiel herzurichten.
a) Warum war der Platz nicht gemäht? Der RSV hat unser Kenntnis nach aus eigenen Mitteln das Mähen kurzfristig organisiert. Wird dem Verein dies Geld erstattet? Wäre die mags oder die Stadt selber für diese Arbeit zuständig gewesen?
b) Die Tornetze wiesen Löcher auf. Warum hat die Stadt dies nicht kontrolliert und beseitigt?
c) Die Flutlicht Anlage hatte nach derzeitigem Stand keinen Strom, da dieser zugunsten des "Eine-Stadt-Fest" Abgestellt war. Hat dies die NEW als Versorger oder die Stadt veranlasst? Wann wurde dies entschieden? Warum wurde der RSV nicht informiert?
d) Zuschauer zahlten Eintritt zum Spiel, konnten allerdings dies nicht komplett sehen. Ein Fall von "höhrer Gewalt" liegt nicht vor, wird die Stadt den Zuschauern anbieten den Eintritt zu erstatten?
e) Sollte dem RSV das Spiel nun als Verloren gewertet werden, wie würde die Stadt reagieren?

3) Bereis am 11.8. hatte der RSV wegen der Sperrung des Stadions das Heimrecht gegen den SV Lürrip getauscht. Spiele im Sommer sind deutlich besser Besucht als zur kalten Jahreszeit. Die Einnahmen eines Spiels gehen jeweils an die Heimmannschaft. Somit ist zu erwarten, dass der RSV eine Ennahme Einbuße aus dem Tausch hat. Wie bewertet die Stadt dies und ist sie bereit für einen Ausgleich zu sorgen?

Mit freundlichem Gruß
Ulas Zabci und Torben Schultz

Geklaute Punkte


Copyright ©2018 Linksfraktion Mönchengladbach - DIE LINKE. im Rat der Stadt. Alle Rechte vorbehalten.