Drucken
04. September 2014   Aktuelles - Bezirksvertretung Nord
Esel-Kunstwerk ist eine gute Wahl

Esel-Kunstwerk „7 Donkeys – Donkeys Ways“ ist eine gute Wahl – und zwingt zur Selbstreflexion

Nach Bekanntwerden der Jury-Entscheidung für das Werk der Gewinnerin Rita McBrides (USA, Rektorin der Düsseldorfer Kunstakademie) schlagen die Wellen in der Stadt hoch. Bei einer ersten Betrachtung des Gewinnerentwurfes stellen sich natürlich oberflächlich direkt die zu erwartenden Reaktionen von „Eselei“ bis „treffende Darstellung der Gladbacher Bürger“ respektive „der Politiker“ ein.

 

„Alleine schon die ersten Reaktionen zeigen mir, dass die Auswahl dieses Entwurfes genau richtig ist“, sagt der kulturpolitische Sprecher der Linkspartei Mario Bocks, Mitglied im Kuratorium Kunststiftung Museum Abteiberg und im Kulturausschuss und ergänzt, „Kunst ist immer ein Dialog zwischen Künstler/ dem Werk und dem Betrachter. Die 7 Donkeys lassen den Betrachter nicht kalt. Ganz im Gegenteil, die nun stattfindende Diskussion bestätigt die Wahl des Entwurfes. Kunst muss nicht nur ‚schön‘ oder ‚gefällig‘ sein, sondern soll auch anregen, zuweilen auch ‚nicht gefallen“ oder auf dem ersten Blick nicht verständlich oder erklärbar sein.“

 

Auch bei dem damaligen Affenfelsen oder dem Alufanten waren die ersten Reaktionen ablehnend und aufbrausend. Nach kurzer Zeit hatten die Bürgerinnen und Bürger diese dann aber tief ins Herz geschlossen, wie die Reaktionen nach deren Beseitigung und Entfernung deutlich gezeigt haben.

Entgegen der Behauptung der Rheinischen Post, dass Skulpturen-Ensemble solle in der Mitte des Platzes am Sonnenhausplatz installiert werden, erklärte die Direktorin des Museum Abteiberg, Frau Susanne Titz in der Sitzung der BV-Nord bei der Vorstellung des Gewinner-Entwurfes, dass die Donkeys am Ende des Platzes zur Abteistr./ Stepkesstraße platziert werden. Sie sollen auch eine Art Abgrenzung zum dortigen Straßenverlauf sein (siehe Bild – Lohrer/ Hochrein).

„Wenn die Menschen merken, dass der Esel als Lasttier nicht nur Arbeitsbereitschaft und Fleiß symbolisiert, werden sie darüber hinaus feststellen, dass dieses Tier alles andere als Dumm ist. Entgegen des kolportierten Images ist der Esel friedlich,  lieb, empfindsam,  duldsam, gehorsam, brav, sanft, gutmütig, anhänglich, zuverlässig und dabei arbeitsam, anspruchslos, genügsam, bescheiden und vieles mehr. Darüber hinaus wissen wir ja, dass nicht nur Esel störrich sein können. Das Interessante ist, dass diese Tiere zur Selbstreflexion zwingen. Wer bei dem Anblick der Esel nur negative Assoziationen feststellt und nicht das deutlich sichtbare Positive erkennen möchte, sollte sich vielleicht mal ein wenig Selbst hinterfragen. Ganz schlimm wäre, wenn der Entwurf einfach ignoriert und überhaupt keine Reaktion erzeugen würde. Dann hätte in der Tat die vorgestellte Kunstarbeit verloren und wäre fehl am Platz. Dem ist nicht so. Großartig!“ schließt Bocks seine Stellungnahme zu der laufenden Diskussion.


Copyright ©2020 Linksfraktion Mönchengladbach - DIE LINKE. im Rat der Stadt. Alle Rechte vorbehalten.