23. November 2018   Aktuelles - Allgemeines
Fahrscheinlos durch die Stadt – bis der nächste Tag erwacht!

Die Linksfraktion hat einen Antrag im Rat eingebracht, nach dem die Verwaltung prüfen soll, wie viel ein fahrscheinloser Tag für den ÖPNV in Mönchengladbach kosten würde. Dabei soll weiter geprüft werden, mit welchem Anlass sich so ein Angebot verknüpfen ließe und ob dabei die Innenstadt für einen Tag Autofrei werden könnte. „So ein Test-Angebot soll natürlich die Menschen zum Umsteigen bewegen, aber es bietet weit mehr“, sagt der Fraktionsvorsitzende Torben Schultz, „Es geht um die Wirkung weit über die Stadtgrenzen hinaus, von der dann auch der lokale Handel profitieren kann.“

Brüssel bietet seit 2003 autofreie Aktionstage an, die auch eine kostenfreie Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel bieten[1]. Eine deutliche Mehrheit der Brüsseler hält den autofreien Tag für eine gelungene Initiative. Laut Aussage der Brüsseler Stadtverwaltung sinkt an diesen Tagen die Lärmbelästigung um das 6- bis 8-fache, die Feinstaub- und Stickoxidbelastung ist 3-4-mal niedriger.

„Ganz sicher ist der organisatorische Aufwand für Stadtverwaltung und Polizei nicht unerheblich“, meint Ulas Zabci (Die PARTEI), „Und auch die Einnahmeausfälle sind uns bewusst. Allerdings lässt sich nur durch so einen autofreien Tag wirklich erleben, wie sich das Stadtleben nach einer Mobilitätswende positiv verändert. Nur so wird aufgezeigt, an welche Belastungen durch Lärm, Luftverschmutzung und Platzmangel wir uns inzwischen gewöhnt haben.“

Und für DIE LINKE ist klar, dass so ein Tag auch dem Stadtmarketing dient, das die Groko mit MGplus & Co. besonders groß schreibt. „Ein Tag ökologische Verkehrswende ist sicher nicht teurer als 20 Minuten Tour de France Durchfahrt“, endet Schultz, „Aber richtig verbunden mit Events, wie dem Turmfest oder dem Eine-Stadt-Fest, wird darüber sicher noch das ganze nächste Jahr gesprochen … bis dann hoffentlich der nächste fahrscheinlose und autofreie Tag folgt.“


Quelle:
1: Dazu schreibt die Stadtverwaltung unter anderem: „Der Jahr für Jahr sehnsüchtig erwartete autofreie Sonntag Dimanche sans Voiture macht Brüssel einen Tag lang zu einer beschaulichen Stadt, in der Fahrradfahrer, Fußgänger, Rollschuhfahrer und andere Stadtbummler endlich Vorfahrt haben. Die öffentlichen Verkehrsmittel der STIB sind an diesem Tag kostenlos!“ (https://visit.brussels/de/article/nachhaltig-in-den-brusseler-herbst / https://www.mobilmix.brussels/en/practical)

Den Antrag gibt es hier als PDF.

Weitersagen

Kontakt | Impressum