11. März 2019   Aktuelles - Allgemeines
MGplus – verkaufte Stadt?

DIE LINKE zeigt sich verwundert, dass das vom Baudezernenten Bonin geprägte Markenzeichen der Vitusstadt 'MGplus' sich nun im Namen einer privaten Gesellschaft wiederfindet. Die 'NOS NP1 GmbH', die offenbar nun mit dem Investor Catella die Entwicklung der City-Ost als 'Seestadt' betreibt, hat sich mit Datum 08.03.2019 in 'Seestadt mg+ GmbH' umbenannt[1].  „Ob hier Markenrechte verletzt werden, hat die Verwaltung zu prüfen“, meint der Fraktionsvorsitzende Torben Schultz, „Aber den Bürger*innen sollte es nicht egal sein, dass schon die Benennung 'Seestadt' ohne Bürgerbeteiligung vonstatten ging und nun noch ein Unternehmen das angebliche 'Qualitätssiegel' der Stadt in vielen Bereichen im Namen trägt. Das riecht nach einer verkauften Stadt zugunsten von Profit-Interessen.“

Für die City-Ost gab es nur zwei Joint-Ventures, die sich bewarben. Eines davon, 'DZ Immobilien' und 'Treuhand GmbH', sprang ab vor der Angabe der benötigten Referenzen. Das zweite war die 'Interboden  Innovative  Lebenswelten  GmbH  &  Co.  KG' zusammen mit der 'CA Seeding GmbH' (später umbenannt in 'Nordic Seeding GmbH')[2]. Die 'Nordic Seeding GmbH' wiederum wird vertreten durch 'Catella Projektmanagement GmbH'[3]. Bei beiden Gesellschaften ist Klaus Franken Geschäftsführer[4]. Die nun in 'Seestadt mg+ GmbH' umbenannte 'NOS NP1 GmbH' hat ebenfalls Klaus Franken als Geschäftsführer und wurde am 07.03.2017 gegründet. Der Unternehmensgegenstand wurde pauschal mit 'Projektentwicklung von bebauten und unbebauten Liegenschaften' angegeben[5]. Soweit schon ein sehr undurchsichtiges Firmengeflecht, hinzu kommt, dass Catella nach Vermutung der Linken an die 1000 solcher verschiedenen GmbHs bundesweit hat.

„Solche undurchsichtigen Firmengeflechte machen eigentlich nur Sinn um Steuern zu sparen oder Haftungen zu minimieren“, stellt Schultz fest, „Aber zumindest stärken sie weder Transparenz noch Vertrauen. Dass eines dieser Unternehmen nun den Label der Stadt trägt halte ich für falsch. Es wird fast vermittelt, dass es sich um eine städtische Unternehmung handelt. Ich frage mich auch, wer denn nun die City-Ost bebaut?“

Für die Linksfraktion ist es nun um so wichtiger, dass die schönen Versprechungen von Catella für die City-Ost auch festgeschrieben werden. Dazu gehört vor allem ein Prozentsatz von sozialem und preisgedämpften Wohnungsbau.

UPDATE: Nun bekamen wir den Hinweis, dass die Nutzung von dem "städtischen möchtegern Qualitätssiegel" auf Wunsch der Verwaltung zustande kam. Deswegen stellten wir folgende Anfrage.

Quelle:
1: https://www.northdata.de/SEESTADT+MG%2B+GMBH
2: https://www.itk-rheinland.de/ratsinfo/moenchengladbach/13133/MjI4NS5JWA==/14/n/129661.doc
3: http://pvr.itk-rheinland.de/ratsinfo/moenchengladbach/13681/Vm9ybGFnZW5kb2t1bWVudCAob2VmZmVudGxpY2gp/14/n/137013.doc
4: https://www.northdata.de/Nordic+Seeding+GmbH und https://www.northdata.de/Catella+Project+Management+GmbH,+D%C3%BCsseldorf/HRB+76149
5: https://www.northdata.de/%5B2017-12-19%5D?id=4290785149&type=publication

Weitersagen

Kontakt | Impressum